Was ist die Funkabstrahlung der tado° Geräte?

Als Maßstab für die Funkabstrahlung von Geräten dient häufig die Leistungsdichte. Diese verringert sich umgekehrt proportional mit dem Abstand zur Strahlungsquelle (1/r²). Im Regelfall werden von der Gesetzgebung des jeweiligen Landes bzw. der Region Grenzwerte für die Leistungsdichte festgelegt, die zumeist in der Größenordnung von 1 mW/cm² angesetzt sind.

Das Smart Thermostat nutzt einen “low power” Standard für IPv6 Geräte (6LoWPAN) und erreicht während des Sendevorgangs eine ungefähre Leistungsdichte von 0,0003 mW/cm² auf ca. einen Meter Entfernung. Die Smart AC Control nutzt hingegen Wi-Fi um die Verbindung mit dem Netzwerk sicherzustellen und erreicht während des Sendevorgangs eine ungefähre Leistungsdichte von 0,0005 mW/cm² auf ca. einen Meter Entfernung.

Es ist zusätzlich zu beachten, dass die Geräte im Normalbetrieb einen niedrigen Duty Cycle nutzen, um Energie zu sparen und dementsprechend nicht kontinuierlich, sondern eher selten senden, wodurch eine mögliche Strahlenbelastung zusätzlich reduziert wird.

Wird die Leistungsdichte der tado° Geräte während des Sendens (ungefähr 0,004 mW/cm²) mit der eines WLAN Gerätes verglichen, wie etwa eines Smartphones oder eines Laptops (ungefähr 0,1 W/m²), wird offensichtlich, dass die Funkabstrahlung von tado° Geräten um Größenordnungen geringer ist.

Desweiteren senden die tado° Geräte viel seltener und werden mindestens “im Armabstand” betrieben - im Gegensatz zu Smartphones, die häufig direkt neben dem Kopf betrieben werden.

Insgesamt resultiert daraus eine extrem geringe Funkbelastung durch tado° Geräte im Vergleich zu vielen üblichen Haushaltsgeräten.